VCP Deckenpfronn

Der Deckenpfronner Stamm Abt Johann besteht seit 1954. Er wurde von Martin Wurster und Martin Bötcher gegründet, was den Anfang einer neuen Ära bedeutete. Anfängliche schwierigkeiten wie Zeitmangel oder Schwund der Mitglieder waren schnell überwunden und die ersten Fahrten und wöchentlichen Gruppenstunden setzten sich von Jahr zu Jahr mehr durch. Heute sind wir ca. 120 aktive Mitglieder, welche sowohl Jung als auch Alt miteinschließen.

Der Stamm Abt Johann bildet gemeinsam mit den Stämmen aus Ehningen, Gechingen und Böblingen den Gau Schönbuch – Würm. Der Gau Schönbuch – Würm gehört wiederum zum VCP Land Württemberg, welches zum VCP in Deutschland gehört.

Wir beim VCP Deckenpfronn unternehmen jährlich etliche Veranstaltungen, welche vom Badetag bis zu unseren Lagern und den Drachenflugtag gehen. (Anstehende Veranstaltungen) Wöchentliche Sippenstunden mit spannendem Programm steht ebenfalls auf der Tagesordnung. Alles in allem sind wir ein sehr aktiver und motivierter Stamm, welcher schon seit Jahren besteht und von Jahr zu Jahr wächst.

Förderkreis

Du möchtest uns unterstützen? Dann trete jetzt dem Förderkreis VCP Deckenpfronn e.V. bei.

VCP Allgemein

Der Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) ist der evangelische Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverband Deutschlands und hat rund 47.000 Mitglieder. Mit seinen Angeboten ist der VCP ein aktiver Teil der evangelischen Jugendarbeit. Dabei sind Jugendliche und Erwachsene anderer Konfessions- oder Glaubensrichtungen selbstverständlicher Teil der Gemeinschaft. Der VCP begleitet seine Mitglieder bei ihrer Entwicklung zu verantwortungsbewussten Persönlichkeiten, die die Gesellschaft aktiv mitgestalten. So engagieren sich über 5.000 junge Menschen und Erwachsene ehrenamtlich: im und für unseren Verband, aber auch weit darüber hinaus.

Der Kinder und Jugendlichen unseres Verbands erleben Pfadfinden und erkunden die Welt in ihrer Gruppe. Die Gruppenleiterinnen und -leiter berücksichtigen bei der Gestaltung der gemeinsamen Aktivitäten die unterschiedlichen Anforderungen der verschiedenen Altersstufen. Die Grundlage dieser Arbeit ist unsere Stufenkonzeption:

Kinderstufe

Kinder zwischen 7 und 10 Jahren entdecken ihre Talente, ihren Lebensraum, ihre Möglichkeiten. Sie schließen neue Freundschaften. Spielen, basteln, singen und musizieren stehen in ihre Gruppenstunden im Vordergrund. Gelernt wird ganz anders als in der Schule: Inhalte werden durch Spielideen vermittelt. Verantwortung für sich selbst und für Andere zu übernehmen, wird in kleien Schritten gelernt.

Jungpfadfinderstufe

Die Jungpfadfinderinnen und Jungpfadfinder sind 10 bis 13 Jahre alt. Die Jugendlichen entwickeln und trainieren ihre Fähigkeiten weiter. Die „kleine Gruppe“ gibt dabei Geborgenheit, erzieht zur Toleranz und trainiert soziales Verhalten. Pfadfinderische Grundtechniken, die in den Gruppenstunden gelernt wurden, können nun auf Fahrten und Lagern angewendet werden.

Pfadfinderstufe

Die 13 bis 16 jährigen Pfadfinderinnen und Pfadfinder suchen nach ihren eigenen Wertvorstellungen. Musische, handwerkliche und sportliche Aktivitäten werden wichtiger. Vertiefte pfadfinderische Techniken werden erworben und bei Lagern und Fahrten erprobt. Abenteuer und Erlebnis werden immer wichtiger, auch erste internationale Kontakte werden aufgenommen.

Ranger- und Roverstufe

Von 16 bis 20 Jahren können Ranger- so werden die Mädchen genannt- und Rover- so werden die Jungen genannt- eine Vielzahl von Aktivitäten wahrnehmen. Für Jugendliche in diesem Alter stehen wichtige Fragen der Lebensplanung wie Fragen zur eigenen Identität, Politik und Gesellschaft, Religion, Beruf sowie Beziehung und Sexualität im Vordergrund. Eigene Methoden, Arbeitsformen und Programme tragen diesen Bedürfnissen Rechnung. Längerfristige Projektarbeit vermittelt vertiefte Erfahrungen zu selbst gewählten Themen. Gleichzeitig erweitert sich der Aktionsradius. Ranger und Rover nehmen an internationalen Treffen teil, planen eigenverantwortlich Aktionen und wirken bei überregionalen Projekten mit. Die Jugendlichen haben Lust darauf, Verantwortung zu übernehmen. Ab diesem Alter können sie auch als Gruppenleitung tätig werden, worauf sie in Schulungen und Kursen vorbereitet werden.

Erwachsenenstufe

„Einmal Pfadfinder, immer Pfadfinder!“, so heißt es. Pfadfinderin oder Pfadfinder darf man das ganze Leben bleiben. Erwachsene übernehmen häufig Gremienarbeit oder unterstützen im Hintergrund. Viele bilden Netwerke und Freundeskreise. Der Verband ist immer wieder bestrebt die bestehenden Angebotsformen für Erwachsene zu hinterfragen und weiterzuentwickeln.

Mehr Informationen findet ihr unter www.vcp.de